Sie sind hier:

Swiss: Online-Check-in wegen Corona-Test nicht möglich

München, 09.02.2021 | 09:24 | rpr

Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss hat den Prozess ihres Online-Check-ins an die neuen Einreisebestimmungen der Schweiz angepasst. Da die Einreise für Fluggäste nur noch mit Nachweis eines negativen Corona-Tests möglich ist, erhalten Passagiere erst am Flughafen ihre Bordkarte. Diese wird gegen Vorlage eines Negativ-Testbescheids und einer Online-Bestätigung ausgehändigt. 

Airbus 340 von Swiss Aufgrund der aktuellen PCR-Testpflicht ändert Swiss die Prozedur des Online-Check-ins. © Airbus S.A.S.
Seit dem 8. Februar ist die Einreise in die Schweiz für Fluggäste ab zwölf Jahren nur noch mit einem negativen PCR-Test möglich. Dieser darf zum Zeitpunkt des Abflugs nicht älter als 72 Stunden sein. Swiss hat dahingehend die Prozedur des Online-Check-ins an die neuen Einreisebestimmungen angepasst: Da das Testergebnis am Abfluggate überprüft wird, erhalten Passagiere online anstelle der Bordkarte lediglich eine Bestätigung. Diese muss am Flughafen gemeinsam mit dem negativen Corona-Testbescheid vorgezeigt werden, erst dann wird die Bordkarte ausgehändigt.
 
PCR-Testpflicht für alle Flugreisenden
 
Im Zuge der verschärften Einreisebestimmungen müssen nun alle Fluggesellschaften, die in die Schweiz fliegen, bereits vor Abflug einen negativen PCR-Testbescheid von den Passagieren einfordern. Dabei ist es egal, ob es sich bei dem Abflugort um ein von der Schweiz deklariertes Risikogebiet handelt oder nicht. Nach Aussage des Auswärtigen Amtes gilt die Testpflicht nicht nur für Einreisende in die Schweiz, auch für den Transit an einem Schweizer Airport muss ein negativer Test vorgelegt werden.
 
Weitere Einreisebestimmungen für die Schweiz

Die Einreise in die Schweiz aus Risikogebieten ist derzeit mit einer zehntägigen Quarantäne nach Ankunft verknüpft. Der Großteil Deutschlands ist von dieser Regelung ausgenommen, aktuell fallen nur die beiden Bundesländer Thüringen und Sachsen in die Liste der Risikogebiete. Die Quarantäne kann in einer Wohnung oder anderweitig geeigneten Unterkunft vollzogen und muss innerhalb von zwei Tagen bei der jeweils zuständigen kantonalen Behörde gemeldet werden. Zusätzlich sind alle Einreisenden in die Schweiz dazu verpflichtet, vor Reiseantritt das elektronische Einreiseformular des Bundes auszufüllen – egal, ob die Einreise über Luft- oder Landweg erfolgt.

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.