Sie sind hier:

Thailand: Flughafen U-Tapao bei Pattaya geschlossen

München, 07.01.2021 | 12:04 | soe

Thailand hat einen beliebten Touristenflughafen bis zum 31. Januar 2021 geschlossen. Der Airport U-Tapao nahe der Urlauberhochburg Pattaya darf in den kommenden dreieinhalb Wochen weder Starts noch Landungen durchführen. Grund ist nach Angaben des Nachrichtenportals Farang die Lage des Flughafens in einem als „Rote Zone“ ausgewiesenen Gebiet, das eine hohe Zahl an Coronafällen aufweist.

Flughafen_allgemein Der Flughafen U-Tapao in Thailand hat bis zum 31. Januar 2021 den Betrieb eingestellt. (Symbolfoto)
Der Flughafen U-Tapao liegt rund 40 Kilometer von Pattaya entfernt in der thailändischen Provinz Rayong. Diese zählt zu den von der Corona-Pandemie am stärksten betroffenen „maximalen Kontrollzonen“. Die am Airport operierenden Fluggesellschaften Bangkok Airways, Thai Lion Air sowie Thai AirAsia haben ihre Verbindungen bis Ende Januar storniert. Die Maßnahme soll die weitere Verbreitung des Coronavirus in Thailand eindämmen.
 
Thailand fordert Quarantäne bei Einreise
 
Thailand gilt aus deutscher Sicht bislang nicht als Corona-Risikogebiet, jedoch wird derzeit noch vom Auswärtigen Amt aufgrund strikter Einreisebeschränkungen von touristischen Reisen in das Land abgeraten. So fordert Thailand von Einreisenden aus Deutschland bei Kurzzeitaufenthalten zwar kein Visum, jedoch die Beantragung einer Einreisegenehmigung (Certificate of Entry). Nach der Ankunft muss auf eigene Kosten eine 14-tägige Quarantäne, beispielsweise in einem zertifizierten Hotel, eingehalten werden.
 
Strengere Regeln in „Roten Zonen“
 
Thailand bemüht sich intensiv, die im internationalen Vergleich niedrigen Infektionszahlen nicht weiter ansteigen zu lassen. Aus diesem Grund sind 28 stark betroffene Provinzen, zu denen auch Rayong zählt, als „Rote Zonen“ deklariert worden. Dort gelten strengere Regeln als im Rest des Landes, so ist der Alkoholausschank in Restaurants verboten und Geschäfte müssen von den Behörden festgelegte Hygienerichtlinien umsetzen. Sie bleiben allerdings wie gewohnt geöffnet. Die thailändische Regierung rät von Reisen im Inland ab, für das Betreten und Verlassen der Provinzen Chantaburi, Chon Buri, Trat, Rayong und Samut Sakhon ist eine schriftliche Genehmigung erforderlich.

Weitere Nachrichten über Flug