Sie sind hier:

Neuer Tarif: Air France wird zum Billigflieger

München, 19.02.2018 | 10:14 | lvo

Die Einführung eines neuen Billigtarifs von Air France ist eine Kampfansage an die Lowcost-Konkurrenz. Mit Flügen ohne Verpflegung auf der Langstrecke soll ein günstiger Preis gewährleistet werden. Immer mehr klassische Airlines folgen damit dem Beispiel der Billigflieger.

Air France Heck Air France führt einen neuen Billigtarif auf der Langstrecke ein. Foto: Air France
Im April führt die französische Fluggesellschaft eine neue Tarifkategorie auf Transatlantikflügen ein. Tickets für den Hin- und Rückflug sollen dann bereits ab 390 Euro erhältlich sein. Der Tarif beinhaltet zu diesem Preis ausschließlich den Flug. Weder Aufgabegepäck noch eine Mahlzeit werden laut Aerotelegraph inkludiert sein. Zusatzleistungen müssen dann kostenpflichtig hinzugebucht werden. Air France erhofft sich, somit gegen die wachsende Konkurrenz bestehen zu können. Zuletzt kündigte Level, die Billigtochter der British-Airways-Mutter IAG, preiswerte Langstreckenverbindungen ab Paris-Orly an. Auch Billigflieger wie Eurowings oder Norwegian gehen auf Sparkurs: In den günstigen Tarifen sind lediglich der Flug selbst sowie ein Handgepäckstück enthalten.

Auch bei Etihad gibt es Neuerungen. Seit dem 31. Januar sind die Gepäckbestimmungen angepasst worden. Für Flugbuchungen gilt eine geringere Freigepäckmenge, von der vor allem Reisende in der Business Class betroffen sind. Aber auch für Economy-Classic-Gäste reduziert sich das erlaubte Gewicht um 16 Kilo auf 30 Kilo.

Weitere Nachrichten über Flug