Sie sind hier:

Corendon und Lauda mit neuen Zielen ab Erfurt, Friedrichshafen und Stuttgart

München, 03.05.2019 | 09:38 | lvo

Mit dem Winterflugplan 2019/2020 legen sowohl Corendon als auch Lauda neue Strecken ab deutschen Flughäfen auf. Die türkisch-niederländische Corendon verbindet Erfurt und Friedrichshafen jeweils mit Antalya und Hurghada. Lauda hingegen steuert ab Stuttgart die ukrainische Hauptstadt Kiew an.

Flughafen Erfurt-Weimar Der Erfurter Flughafen wird dank Corendon mit Antalya und Hurghada verbunden. © Flughafen Erfurt-Weimar
Ab Erfurt fliegt Corendon zu beiden neuen Sonnenzielen einmal in der Woche. Der Erstflug startet am 3. Oktober 2019. Jeweils donnerstags rotiert der Ferienflieger zwischen der thüringischen Hauptstadt und Hurghada in Ägypten sowie Antalya an der Türkischen Riviera. Ab dem Bodensee-Airport wird der beliebte Urlaubsort am Roten Meer ab dem 4. Oktober jeweils freitags angeflogen. Zwischen Friedrichshafen und Antalya verkehrt Corendon ab dem 3. November 2019 jeweils sonntags. Mit den Strecken zu den beliebten Sonnenzielen in Südeuropa sorgt Corendon für Ersatz auf durch die Insolvenz von Germania entstandenen Verbindungen.

Auch Lauda verstärkt das Engagement zum Winter 2019/2020. Ab dem Stuttgarter Flughafen legt die Ryanair-Tochterfluggesellschaft eine neue Verbindung nach Kiew auf. Die ukrainische Metropole soll mit vier wöchentlichen Umläufen an die Hauptstadt Baden-Württembergs angebunden werden. Die genauen Flugzeiten der Osteuropa-Route sind bislang nicht herausgegeben worden.

Weitere Nachrichten über Flug