Sie sind hier:

Delta Airlines: Neuer günstiger Langstrecken-Tarif mit Einschränkungen

München, 12.12.2017 | 11:36 | lvo

Delta Airlines senkt die Preise. Ein ursprünglich nur für Inlandsflüge der US-amerikanischen Airline konzipierter Basic-Economy-Tarif wird künftig auf die Langstrecke ausgeweitet. Betroffen sind dabei auch Verbindungen zwischen Europa und den USA ab dem 10. April. Der Tarif ist günstiger als der normale Preis für die Economy Klasse, enthält jedoch einige Einschränkungen.

Boing 767-400ER von Delta Air Lines Delta führt einen günstigeren Tarif und höhere Gepäckgebühren ein. Foto: Delta Air Lines
Wie das Branchenportal Travel One am Montag berichtete, verlangt Delta von seinen Basic-Economy-Passagieren ab dem Frühling bereits für das erste aufgegebene Gepäckstück eine Gebühr von 50 Euro pro Strecke. Der zweite Koffer wird mit 85 Euro berechnet. Zudem werden die Sitzplätze bei der Buchung des neuen Tarifs erst nach dem Check-in oder am Gate zugewiesen. Es besteht demnach die Möglichkeit, dass Paare, Familien oder Gruppen während des Fluges nicht nebeneinander sitzen.

Dem Bericht zufolge planen die Sky-Team-Partner Air France, KLM und Alitalia, vergleichbare Produkte einzuführen. Offiziell bestätigt wurde das durch die Fluggesellschaften jedoch bislang nicht. Auch Ryanair startet mit aktualisierten Gepäckbestimmungen ins Jahr 2018. Ab 15. Januar erhöht der irische Lowcoster das Freigepäck von 15 auf 20 Kilogramm und senkt gleichzeitig den Preis von 35 auf 25 Euro. Zudem dürfen künftig nur noch kleine Taschen mit in die Kabine. Rollkoffer und größere Taschen müssen im Frachtraum verstaut werden.

Weitere Nachrichten über Flug