Sie sind hier:

Flugchaos in Europa: Welche Länder sind betroffen?

München, 13.07.2022 | 10:10 | soe

Nicht nur in Deutschland, auch in zahlreichen weiteren Staaten Europas müssen derzeit kurz- und mittelfristig Flüge gestrichen werden, um die Flugpläne der Airlines zu entlasten. Eine Studie des Datenforschungsunternehmens Mabrian hat nun die europäischen Länder aufgelistet, in denen es aufgrund von Personalmangel, hohen Passagierzahlen und Streiks aktuell zu den meisten Flugausfällen kommt. Dabei zeigt sich, dass deutsche Fluggäste an vielen Urlaubszielen entspannter reisen als in ihrem Heimatland.

Flughafen Gepäck Sicherheitskontrolle Flugchaos reduzieren: Mit gut gepacktem Handgepäck geht es an der Security viel schneller.
Auf Platz 1 des unrühmlichen Flugstreichungsrankings steht: Deutschland. Mindestens 1.482 Verbindungen, die ursprünglich angesetzt waren, sind zwischen dem 1. und dem 15. Juli entfallen. Dabei verglich Mabrian die Flugpläne zu zwei Zeitpunkten: Ausgangswert war die Anzahl der Abflüge im Betrachtungszeitraum mit Stand vom 14. Juni. Bilanz gezogen wurde am 5. Juli, bis dahin standen nach Flugplandaten knapp 1.500 Verbindungen weniger auf der Agenda der deutschen Flughäfen. Dies entspricht einem Anteil von 6,12 Prozent. Mit einigem Abstand folgt auf Platz 2 das Vereinigte Königreich mit 1.060 Flugstreichungen in der ersten Julihälfte.
 
Auch in Italien und Spanien viele Streichungen
 
Wer den Abflug von Deutschland aus geschafft hat, hat das größte Flugausfallrisiko demzufolge hinter sich. Doch wie sieht es bei der Rückkehr aus dem Urlaubsland nach Hause aus? Auf den Plätzen 3 und 4 des Flugstreichungsrankings finden sich Italien und Spanien wieder. Dort entfielen zwischen dem 1. und dem 15. Juli 637 beziehungsweise 423 Flüge. Beide Länder hatten jedoch vorrangig mit Streikwellen zu kämpfen, die für viele Streichungen verantwortlich sein dürften. Zudem ist der prozentuale Anteil der Ausfälle am gesamten Flugaufkommen deutlich geringer als in Deutschland: Er beträgt nur 1,08 Prozent in Spanien und 2,3 Prozent in Italien.
 
Mehr Entspannung in Griechenland und Portugal
 
Weniger zu befürchten haben Reisende, die aus Griechenland oder Portugal zurück nach Hause fliegen. Nur 207 Verbindungen ab griechischen Flughäfen mussten in den ersten beiden Juliwochen gestrichen werden, dies entspricht einer Ausfallquote von 1,32 Prozent. In Portugal liegt diese mit 1,25 Prozent sogar noch niedriger, dort entfielen nur 116 Flüge im Beobachtungszeitraum.
 
Flugchaos: Wie kann ich mich vorbereiten?
 
Branchenexperten vermuten, dass sich die Probleme an den Flughäfen noch über den gesamten Sommer hinziehen werden. Zum einen ist es aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktsituation schwierig, den Personalmangel durch Neueinstellungen zu bekämpfen. Zum anderen unterliegen die Airlines ohnehin einem höheren Kostendruck durch steigende Treibstoffpreise und Inflation, sodass sie ihre Belegschaft nicht um jeden Preis aufstocken können. Reisende können jedoch einige Maßnahmen ergreifen, um ihren Urlaubsstart so stressfrei und komplikationslos wie möglich zu gestalten. Dazu gehört beispielsweise die Wahl eines kleineren Abflughafens, sofern ihr Reiseziel auch von dort erreicht werden kann. Die regionalen Airports sind meist weniger von den Überlastungssymptomen betroffen. Auch Verkehrstage unter der Woche haben ein geringeres Chaosrisiko. Nicht zuletzt sollten Fluggäste derzeit besser drei als nur zwei Stunden vor dem geplanten Abflug am Airport eintreffen und unbedingt ihr Handgepäck regelkonform und praktisch packen. Weitere Tipps, wie Urlauberinnen und Urlauber das Flugchaos umgehen können, bietet die CHECK24-Serviceseite.

Weitere Nachrichten über Flug

16.08.2022

Eurowings Discover: Möglicher Streik bei Lufthansa-Tochter droht

Die Lufthansa-Tochter Eurowings Discover ist möglicherweise bald von einem Streik bedroht. Die Gewerkschaft UFO fordert neue Tarifverhandlungen und droht mit weiteren Schritten.

15.08.2022

Mehr Spanien-Flüge: Ryanair verbindet Nürnberg mit Sevilla

Im kommenden Winter haben Reisende ab Nürnberg eine besonders große Auswahl an Flugzielen in Spanien. Ryanair nimmt das andalusische Sevilla neu ins Programm.

15.08.2022

Flughafen Amsterdam Schiphol entschädigt für verpasste Flüge

Der Flughafen Schiphol hat vor, Passagiere und Passagierinnen für verpasste Flüge zu entschädigen, die sie aufgrund langer Wartezeiten nicht erreicht haben. Hierfür ist ein Antrag an den Airport zu stellen.

12.08.2022

Portugal: Flughafen-Streik vom 26. bis 28. August statt eine Woche früher

In Portugal wurde der landesweite Flughafenstreik vom 19. bis 21. August abgesagt. Nun hat eine der Gewerkschaften jedoch eine Woche später zu einem anderen Ausstand aufgerufen.

10.08.2022

Flughafen München: Streik am 10. August

Am Flughafen München wurde für den 10. August ein Warnstreik angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten von Swissport zum Arbeitsausstand aufgerufen.

09.08.2022

Island: Vulkanausbruch soll Flugverkehr nicht gefährden

In Island kommt es am Vulkan Fagradalsfjall seit der vergangenen Woche immer wieder zu Eruptionen. Ein neues Flugchaos durch Asche wie im Jahr 2010 soll aber nicht drohen.