Sie sind hier:

Handgepäck-Regeln: Passagiere haben das Fliegen verlernt

München, 23.05.2022 | 16:08 | soe

Nach dem Ende der meisten Corona-Beschränkungen hat das Fluggastaufkommen in Deutschland wieder stark zugenommen. Derzeit kommt es jedoch immer häufiger vor, dass sich an der Gepäckkontrolle lange Schlangen bilden. Dies ist laut Bundespolizei und dem Flughafen Hamburg nicht nur der dünnen Personaldecke der Airports zu verdanken, sondern auch der Tatsache, dass viele Passagiere und Passagierinnen inzwischen vergessen haben, was ins Handgepäck darf und was nicht.

Flughafen Gepäck Sicherheitskontrolle Vielen Passagieren sind die Regeln fürs Handgepäck nach mehr als zwei Jahren Flugpause nicht mehr geläufig.
Nach einem Bericht des Flugnachrichtenportals Airliners sehen die Bundespolizei und der Hamburger Flughafen deutliche Anzeichen dafür, dass zahlreichen Fluggästen die Handgepäckregeln nach mehr als zwei Jahren Pandemie nicht mehr geläufig sind. Waren vor dem Frühjahr 2020, als viele Menschen mehr oder minder regelmäßig ein Flugzeug bestiegen, die Bestimmungen zu Flüssigkeiten und gefährlichen Gegenständen im Handgepäck zum Alltag geworden, treffen die Beamten und Beamtinnen derzeit vermehrt auf mitunter kuriose Verstöße. Dabei seien große Getränkeflaschen oder Kosmetika über der Grenze von 100 Millilitern noch vergleichsweise harmlos. Gestaunt hätten die Kontrollierenden hingegen über eine Machete, eine als Baseballschläger geformte Pfeffermühle und einen Gürtel, dessen Schnalle einer Pistole nachempfunden war.
 
Richtige Vorbereitung erspart Stress
 
Wer länger nicht geflogen ist und sich nun wieder auf die verdiente Urlaubsreise freut, sollte sich gegebenenfalls noch einmal mit den Regularien für das Handgepäck vertraut machen. Damit ersparen sich Passagierinnen und Passagiere nicht nur selbst viel Stress, sondern vermeiden auch die Bildung von Warteschlangen. Darüber hinaus wird durch gute Vorbereitung der Umwelt etwas Gutes getan: Nicht selten werden die unerlaubten Gegenstände weggeworfen, wenn sie erst an der Sicherheitskontrolle entdeckt werden und nicht mehr umgepackt werden können. Der Hamburger Flughafen verzeichnet derzeit rund ein Viertel mehr Müll als noch vor der Pandemie.
 
Handgepäck: So geht’s richtig
 
Um Flüssigkeiten im Handgepäck transportieren zu dürfen, ist in der Regel pro Passagier nur ein transparenter, wiederverschließbarer Beutel mit einem Volumen von einem Liter erlaubt. Dort hinein gehören beispielsweise alle flüssigen Kosmetika, dazu zählen auch cremige Texturen wie Lipgloss. Jeder Behälter darf dabei nicht mehr als 100 Milliliter Volumen besitzen, egal mit welchem Füllstand. Alle Waffen oder waffenähnlichen Gegenstände dürfen nicht ins Handgepäck, auch wenn es sich nur um Repliken handelt. Beim Transport von Elektrokleingeräten wie Laptops ist darauf zu achten, dass diese möglichst zuoberst in den Handgepäckkoffer gelegt werden, um sie wie den Flüssigkeitsbeutel an der Kontrollstation rasch entnehmen und separat auf das Band legen zu können. Einige Flughäfen besitzen bereits Kontrollgeräte mit einer neuen Technologie, die das Herausnehmen der Elektrogeräte und Flüssigkeiten überflüssig machen. Standard ist dies jedoch noch nicht. Beachten sollten Reisende außerdem die Maximalmaße für Handgepäckstücke, welche je nach Airline und gebuchtem Tarif variieren. Damit ersparen sie sich ein böses Erwachen beim Boarding, dem Zusatzkosten durch eine zusätzliche Gepäckaufgabe folgen. CHECK24 informiert auf einer eigenen Service-Homepage ausführlich über Bestimmungen und Maße beim Handgepäck.

Weitere Nachrichten über Flug

24.06.2022

Lufthansa streicht 2200 Flüge im Sommer

Lufthansa hat aufgrund akuter Personalnot 2.200 weitere Flüge des Sommerflugplans gestrichen. Vor allem Verbindungen innerhalb Europas und Deutschlands sind betroffen.

24.06.2022

Marseille: Streik der Fluglotsen vom 25. bis 27. Juni

Die Flugsicherung des Marseille Area Control Centers plant vom 25. bis 27. Juni in den Streik zu treten. Flugreisende in Südfrankreich müssen sich auf Verspätungen und Annullierungen einstellen.

23.06.2022

Corendon fliegt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah

Die Ferienfluggesellschaft Corendon Airlines fleigt im Winter 2022/2023 nach Ras Al-Khaimah am Persischen Golf. Damit bietet sie zum ersten Mal eine Direktverbindung zwischen dem Emirat und Deutschland an.

22.06.2022

Streik bei Brussels Airlines ab 23. Juni

Piloten und Pilotinnen sowie das Kabinenpersonal von Brussels Airlines wollen vom 23. bis zum 25. Juni streiken. Der Ausstand bei der Lufthansa-Tochter findet zeitgleich mit dem EU-Gipfel in Brüssel statt.

22.06.2022

Ryanair: Streik des Kabinenpersonals in mehreren europäischen Ländern

Das Kabinenpersonal von Ryanair plant in den nächsten Tagen in mehreren europäischen Ländern Streikmaßnahmen. Von den Arbeitsausständen sind wahrscheinlich auch Urlaubsflüge betroffen.

22.06.2022

Easyjet: Streik in Spanien im Juli

Das spanische Kabinenpersonal von Ferienflieger Easyjet hat für neun Tage im Juli einen Streik angekündigt. Stattfinden soll er an jedem zweiten Wochenende des Monats.