Sie sind hier:

Italien: Gepäckfächer im Flugzeug dürfen wieder genutzt werden

München, 04.08.2020 | 09:06 | lvo

Italien erlaubt das Mitbringen von Rollkoffern ins Flugzeug sowie die Nutzung der Gepäckfächer über den Sitzen wieder. Das geht aus einem Online-Bericht des Nachrichtenmagazins The Local hervor. Im Juni war beides verboten worden, um zu dichtes Gedränge an Bord zu vermeiden.

Ein Stapel Koffer im Vordergrund ein startendes Flugzeug im Hintergrund Italien erlaubt die Nutzung von Trolleys und Gepäckablagen wieder.
Reisende, die von oder nach Italien fliegen, müssen bereits seit Mitte Juli nicht mehr auf die strengeren Gepäckregelungen achten. Die italienische Regierung hat die Verschärfung bereits am 15. Juli aufgehoben. Italien hatte die Nutzung der Overhead-Fächer verboten, Gepäck durfte vorübergehend nur noch unter dem Vordersitz verstaut werden. Damit wurden Handgepäcktrolleys aufgrund ihrer Größe automatisch aus der Kabine verwiesen. Passagiere hatten jedoch die Möglichkeit, diese kostenlos im Gepäckraum der Maschine verstauen zu lassen.

Eine ähnliche Regelung führt nun offenbar die Türkei ein. Wie die Fluggesellschaft Easyjet auf ihrer Website vermeldet, dürfen Passagiere lediglich eine kleine Tasche mit den Maßen 45 x 36 x 20 Zentimeter mit an Bord nehmen. Was darüber hinausgeht, ist in der Kabine nicht erlaubt und muss im Frachtraum verstaut werden. Dies ist für Reisende kostenlos, es sei denn, die Tasche übersteigt die zulässigen Maße. Dann werden die Standard-Gepäckgebühren von Easyjet erhoben. Noch ist unklar, ob die Regelung lediglich für Easyjet gilt oder auf alle Türkei-Flüge ausgeweitet wird.

Weitere Nachrichten über Flug