Sie sind hier:

Italien: Fluglotsen wollen am 26. Juli erneut streiken

München, 24.07.2017 | 09:39 | mja

Wer am 26. Juli in Italien unterwegs ist, muss sich erneut auf Behinderungen im Flugverkehr einstellen. Wie das italienische Ministerium für Infrastruktur und Transport (MIT) auf seiner Website bekannt gibt, haben die Gewerkschaften der Fluglotsen für Mittwoch einen vierstündigen Streik angekündigt. Reisende müssen mit verspäteten und annullierten Verbindungen rechnen.

Anzeigetafel mit gestrichenem Flug Wer am Mittwoch unterwegs ist, muss mit gestrichenen Flügen rechnen.
Findet der Ausstand der Lotsen wie geplant statt, legen sie zwischen 13 Uhr und 17 Uhr die Arbeit nieder. Vom Streik ausgeschlossen, seien ankommende Interkontinentalflüge, Verbindungen von und zu den italienischen Inseln sowie Flüge, die den Luftraum des Landes durchqueren. Passagieren wird in jedem Fall empfohlen, vorab die jeweilige Airline zu kontaktieren und sich über den aktuellen Stand zu informieren.
 
Außerdem wollen um die gleiche Zeit auch noch die Piloten und Flugbegleiter von Alitalia sowie die Mitarbeiter an den italienischen Airports Mailand-Malpensa, -Linate und Verona in den Ausstand treten. Ob es tatsächlich zum Arbeitskampf am Mittwoch kommt, steht bislang nicht fest. Erfahrungsgemäß werden angekündigte Streiks kurz vorher wieder abgewendet. Erst Anfang Juli dieses Jahres haben die Mitarbeiter der Flugsicherung ENAX zum wiederholten Male einen landesweiten Protest angekündigt.
 

Weitere Nachrichten über Flug