Sie sind hier:

Lufthansa erhöht erneut Preise für Sitzplatzreservierungen

München, 03.07.2019 | 15:40 | soe

Die Auswahl eines bestimmten Sitzplatzes wird auf Flügen der Lufthansa sowie der Schwester-Airlines Swiss und Austrian Airlines teurer. Ab dem 23. Juli 2019 erhöhen sich nach einem Bericht des Branchenportals Touristik Aktuell die Gebühren für die Reservierung eines Standardsitzes in den Preiskategorien 1 und 2 um jeweils zwei Euro. Damit trifft die Preiserhöhung vor allem Kurz- und Mittelstreckenpassagiere.

Lufthansa Boeing 747 im Flug Ab 23. Juli zahlen Lufthansa-Passagiere der Preiszonen 1 und 2 mehr Reservierungsgebühr für Sitzplätze. © Lufthansa Group
Kostete die Reservierung eines normalen Sitzplatzes auf Europaflügen der Preiszone 1 bislang zehn Euro, werden künftig zwölf Euro fällig. Im Interkont-nah-Bereich der Preiszone 2 verlangt die Lufthansa nun 15 Euro Reservierungsgebühr. Auf der Langstrecke wird zudem der Preis für Economy-Flugtickets nach Nordamerika angehoben. Pro Rotation zahlen Passagiere der Buchungsklassen K, L, S, T und W ab sofort 20 Euro mehr. Neben Flügen der Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines gelten die neuen Ticketpreise auch für die Kranichtochter Brussels Airlines sowie die Partner Air Canada und United Airlines.
 
Erst im März 2019 hatte die Lufthansa eine Gebührenerhöhung für Platzreservierungen in ihren Preiszonen 3 bis 5 bekanntgegeben. Für Flüge auf Mittel- und Langstrecken fallen seither jeweils fünf Euro mehr an, wenn Reisende in der ersten Reihe oder in der bevorzugten Sitzzone Platz nehmen möchten. Damit einher ging außerdem eine Preiserhöhung für die Aufgabe von Sportgepäck.

Weitere Nachrichten über Flug