Sie sind hier:

Paris: Streik am Flughafen-Zubringer sorgt für Einschränkungen

München, 24.11.2017 | 12:47 | lvo

Flugreisende in Paris müssen sich Mitte Dezember auf Einschränkungen auf dem Weg vom und zum Airport einstellen. Die Mitarbeiter des öffentlichen Nahverkehrs sind zum Streik aufgerufen worden. Betroffen ist vor allem die Linie, welche die Innenstadt mit Charles de Gaulle und Orly verbindet.

Kommt es durch die Streiks bei der Bahn zu Verspätungen, haben Reisende keinen Anspruch auf Schadenersatz. Wegen eines Streiks kann die Anreise zu den französischen Hauptstadtflughäfen Mitte Dezember dauern.
Mehrere Gewerkschaften haben die Mitarbeiter der zuständigen staatlichen Gesellschaft RATP zur Niederlegung der Arbeit aufgerufen. Die Linien RER A und RER B werden dem Branchenportal Travel One zufolge bestreikt. Der Arbeitskampf ist von 12. Dezember ab 4 Uhr morgens bis zum Morgen des 13. Dezember um 7 Uhr geplant. Reisende, die in dieser Zeit oder danach zu einem der Hauptstadtflughäfen wollen, müssen daher mit Verspätungen oder Zugausfällen rechnen. Es sollte genügend Zeit für die Anfahrt eingeplant werden. Auch für die Abreise von den Airports müssen Passagiere alternative Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Wiederholt sorgen in diesem Jahr Streiks für Chaos in Frankreich. Die Fluglotsen hatten sich zuletzt am 10. November an dem Ausstand beteiligt und für verspätete, umgeleitete und gecancelte Flüge in ganz Europa gesorgt. Grund ist die Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron, bei der eine massive Beschneidung der Arbeitnehmerrechte befürchtet wird.

Weitere Nachrichten über Flug