Sie sind hier:

Portugal: Streik an Flughäfen von Januar bis März angekündigt

München, 02.01.2020 | 08:58 | soe

Das Bodenpersonal an Portugals wichtigsten Flughäfen hat einen weiteren massiven Streik angekündigt. Wie das Nachrichtenportal Garda berichtet, wollen die Beschäftigten der Bodenabfertigung von Januar bis inklusive März 2020 die Arbeit niederlegen. Betroffen sind die wichtigsten Flughäfen des Landes in Faro, Funchal, Lissabon und Porto.

Streik Anzeigetafel Cancelled Von Januar bis März will das Bodenpersonal an Portugals vier wichtigsten Flughäfen streiken.
Vom 1. Januar bis zum 31. März ist der neue Streik angesetzt, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Dies hatte die portugiesische Gewerkschaft National Civil Aviation Workers Unit (SINTAC) angekündigt, welche einen Großteil der Arbeiter der Bodenabfertigungsgesellschaft Portway vertritt. Reisende, die in den kommenden drei Monaten nach, ab oder über die vier portugiesischen Flughäfen reisen möchten, sollten sich über die Situation informiert halten und vorab den Status ihrer Verbindung prüfen.
 
Vorangegangen war bereits ein dreitägiger Streik Ende Dezember 2019, in dessen Folge 25 Flüge gestrichen werden mussten und die durchgeführten Verbindungen durchschnittlich mit 20 bis 80 Minuten Verspätung abhoben. Vom 27. bis zum 29. Dezember hatte das Bodenpersonal an den Airports Faro, Funchal, Lissabon sowie Porto niedergelegt. Die Arbeiter protestieren mit der Arbeitskampfmaßnahme gegen die stagnierende Höhe der Gehälter, die seit drei Jahren nicht mehr angehoben wurden.

Weitere Nachrichten über Flug