Sie sind hier:

Eurowings reduziert zulässiges Handgepäck

München, 24.02.2020 | 09:10 | lvo

Eurowings ändert weitere Bestandteile des Basic-Tarifs. Nach einigen Änderungen in den letzten Wochen wurde nun auch noch die Anpassung der Gepäckbestimmungen bekanntgegeben. Reisende im günstigsten Basic-Tarif dürfen ab März nur noch ein Handgepäckstück mit in die Kabine nehmen. Bislang waren zwei erlaubt.

Flugbegleiterin Eurowings Eurowings hat den Basic-Tarif überarbeitet. Künftig ist nur ein Handgepäckstück zulässig. © Eurowings
Wer mit Eurowings im Basic-Tarif fliegt, darf ab Anfang März 2020 nur noch ein Handgepäckstück mit den Maßen 55 x 40 x 23 Zentimeter mit an Bord nehmen. Das zweite Gepäckstück ist nicht mehr integriert und muss bei Bedarf kostenpflichtig hinzugebucht werden. Auch ein Priority Boarding gibt es für Basic-Kunden als hinzubuchbare Option. Bereits bestehende Buchungen sind von der neuen Gepäckgrenze ausgenommen. Die Tarife Smart sowie Biz sind von den Änderungen nicht betroffen.

Die Lufthansa-Tochter hatte bereits in den vergangenen Wochen einige Preisanpassungen vorgenommen. So können Basic-Passagiere nur noch online kostenlos einchecken. Wer am Flughafen einchecken möchte, muss diese Möglichkeit extra bezahlen. Auch die Sitzplatzauswahl auf innerdeutschen und europäischen Strecken ist künftig nicht mehr kostenfrei. Zuletzt hatte die Lowcost-Tochterairline des Kranichs die Gebühren für Umbuchungen auf Langstreckenflügen angehoben.

Weitere Nachrichten über Flug