Sie sind hier:

Gewitter sorgen europaweit für Verspätungen

München, 29.08.2018 | 09:38 | hze

Am Mittwoch, 29. August 2018, kehrt der Sommer kurz zurück und bringt auch wieder jede Menge Gewitter mit sich. Wie die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) via Twitter vermeldete, kommt es seit den Morgenstunden zu massiven Verspätungen. Die Unwetter sollen im Laufe des Tages in Richtung Osten ziehen und könnten auch den Flugverkehr an belgischen und deutschen Airports beeinträchtigen.

Gewitter mit Blitzen Schwere Gewitter beeinträchtigen am 29. August 2018 den Flugverkehr in Frankreich, Belgien und gegen Abend auch in Deutschland.
Obwohl die schlimmsten Unwetter den Großraum Paris bereits verlassen haben, kommt es an den Flughäfen Charles des Gaulle und Orly weiterhin zu leichten Verspätungen. Laut Wetterdaten ist die Unwetterfront bereits weiter nach Osten gezogen. In Belgien und im Westen der Niederlande fällt bereits teils starker Regen. Heftige Gewitter werden hingegen aktuell (9:40 Uhr) aus der französischen Region Grand Est gemeldet, rund 200 Kilometer westlich von Straßburg. Diese Zellen sollen laut Vorhersagen in den Abendstunden auch über Süddeutschland hinwegziehen. Vor allem an den Flughäfen Saarbrücken, Karlsruhe/Baden-Baden und Stuttgart muss mit Beeinträchtigungen gerechnet werden.

Der Rekordsommer 2018 hat Europa nicht nur viel Sonne beschwert, schwere Gewitter haben auch immer wieder den Flugverkehr durcheinandergewirbelt. Zuletzt hatte Eurocontrol vor rund 14 Tagen eine Unwetterwarnung für Mallorca ausgegeben und vor Flugausfällen sowie Verspätungen gewarnt. Nur wenige Tage zuvor – am 9. August 2018 – hatten schwere Gewitter den Flughafen Frankfurt komplett lahmgelegt.

Weitere Nachrichten über Flug