Sie sind hier:

Lufthansa Group hebt Preise für Sitzplatzreservierung an

München, 04.12.2019 | 13:42 | soe

Die Lufthansa Group dreht erneut an der Preisschraube. Ab dem 11. Dezember 2019 werden die Reservierungsgebühren für ausgewählte Sitzplätze auf Langstreckenrouten teurer. Davon betroffen sind die Fluggesellschaften Austrian Airlines, Lufthansa und Swiss.

Lufthansa Boeing 747 München Heckflosse Die Lufthansa Group erhöht ab dem 11. Dezember die Gebühren für die Reservierung ausgewählter Sitzplätze. © Lufthansa Group
Die Gebührenerhöhung ist zum einen für Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit auf ausgewählten Interkontinentalrouten in die USA sowie nach Kanada angesetzt, die der firmeneigenen Sitzplatzkategorie der Zone 5 angehören. Diese sollen künftig zehn Euro mehr kosten und sind damit ab einem Preis von 100 Euro erhältlich. Zum anderen werden auch die sogenannten Privacy Seats teurer. Diese sind ab Zone 3 verfügbar, in der sie ab dem 11. Dezember 99 Euro kosten sollen. In Zone 4 werden dann 149 Euro fällig, in Zone 5 sogar 209 Euro.
 
Die geplante Verteuerung ist nicht die erste im Jahr 2019. Im Juli hatte die Lufthansa verkündet, dass die bislang kostenfreie Sitzplatzreservierung in der Premium Economy ab Mitte September gebührenpflichtig wird. Je nach Streckenlänge werden seither dafür zwischen 35 und 55 Euro veranschlagt. Zum 23. Juli 2019 wurden zudem die Reservierungsgebühren der Standardsitze in den Zonen 1 und 2 der Kurz- und Mittelstrecke um jeweils zwei Euro angehoben.

Weitere Nachrichten über Flug