Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Schweiz: Fluglotsen streiken Ende Juli

München, 12.07.2018 | 10:14 | hze

Die Streikwelle in Europa nimmt kein Ende. Nach Frankreich und Italien haben nun auch die Fluglotsen in der Schweiz einen Ausstand angekündigt. Wie das Branchenmagazin Airliners berichtet, wollen die Lotsen der Flugsicherungsgesellschaft Skyguide im Kontrollzentrum Genf zunächst am 23. Juli von 6 Uhr bis 10 Uhr die Arbeit ruhen lassen. Im Anschluss wollen die Mitarbeiter der Flugsicherung vom Morgen des 24. Juli bis zum Abend des 25. Juli streiken.

Adria Airways Darwin Airways Genf

Vom 23. bis 25 Juli streiken die Fluglotsen in Genf. An den Airports in der Westschweiz ist mit Problemen zu rechnen. © Genève Aéroport

Das Genfer Kontrollzentrum von Sykguide ist laut einem Bericht des schweizerischen Reisemagazins About Travel für die Flughäfen Bern, Emmen (Luzern), Genf, Grenchen (Solothurn), Lugano und Sitten sowie den Luftraum über der Westschweiz verantwortlich. Laut dem Fluglotsen-Personalverband Skycontrol müssen Passagiere mit Störungen rechnen. Schätzungen zufolge sind von den Streiks täglich 50 Flüge sowie 3.500 Flugbewegungen über der Schweiz betroffen.

Neben Reisenden in die Schweiz könnte der Ausstand auch Auswirkungen auf den gesamteuropäischen Verkehr haben. Erst Ende Juni hatte ein Streik der Fluglotsen im südfranzösischen Marseille auch Ferienflieger aus Deutschland beeinträchtigt. Durch die deutlich geringeren Kapazitäten der Lotsen müssen Flugzeuge häufig am Airport auf ein Zeitfenster für den Überflug warten, etwa auf dem Weg nach Spanien oder Portugal. Noch vor den schweizerischen Kollegen wollen die italienischen Fluglotsen am 20. Juli streiken. Der Ausstand war unlängst vom 5. Auf den 20. Juli verschoben worden.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten