Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Singapur erhöht Flughafengebühr

München, 12.03.2018 | 15:43 | lvo

Reisende ab dem Changi Airport in Singapur müssen künftig tiefer in die Tasche greifen.  Das wichtige Drehkreuz in dem südostasiatischen Stadtstaat führt laut dem Branchenportal Travel One eine neue Gebühr ein. Ab Sommer 2018 werden somit insgesamt 25,50 Euro fällig. Auch Passagiere, die Singapur als Umsteigemöglichkeit nutzen, um weiter zu beliebten Urlaubszielen Indonesiens oder Thailands sowie nach Australien und Neuseeland zu fliegen, müssen die neue Steuer entrichten.

Singapur Skyline

Der Changi Airport in Singapur erhöht die Flughafensteuer.

Die Airport Development Levy gilt am Changi Airport ab dem 1. Juli. Abfliegende Passagiere müssen umgerechnet 6,70 Euro mehr bezahlen. Zusätzlich will der Hub die Sicherheitsgebühr bis 2024 jährlich um 1,55 Euro erhöhen. Im Sommer liegt diese bei 18,80 Euro. Gäste des Flughafens müssen somit ab Juli insgesamt 25,50 Euro berappen. Laut dem Bericht des Branchenportals Travel One soll sich das auch auf die Ticketpreise auswirken. Denn auch die Fluggesellschaften müssen in den kommenden sechs Jahren ein Prozent mehr für Lande-, Park- und Fluggastbrückengebühren zahlen.

Auch in anderen Teilen Südostasiens stehen Neuerungen an. So plant ein Komitee, an dem neben Singapur Laos und Thailand beteiligt sind, eine neue Airline zu lancieren. Die Regionalfluggesellschaft soll die Region Isaan im Nordosten Thailands verstärkt in den touristischen Vordergrund setzen und besser an den Rest des Landes anbinden.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten