Sie sind hier:

Neue Streikwelle trifft Europa am Wochenende

München, 03.05.2018 | 09:23 | lvo

Nahezu wöchentlich müssen Flugreisende in Europa mit Behinderungen durch neue Arbeitskämpfe rechnen. Zu den Dauerstreiks bei den Airlines Vueling und Air France sowie der französischen Bahngesellschaft SNCF kommt nun ein Ausstand der Fluglotsen hinzu: Vom Abend des 5. Mai bis zum 7. Mai morgens wollen die Lotsen im südfranzösischen Marseille die Arbeit niederlegen. Die italienische Luftsicherung planen hingegen einen Streik am 8. Mai von 10 bis 18 Uhr.

Anzeigetafel mit gestrichenem Flug Am kommenden Wochenende müssen sich Flugreisende in Europa auf erhebliche Verspätungen wegen Streiks einstellen.
Wie die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt informiert, sind in Südfrankreich nicht nur Passagiere am Flughafen Marseille selbst betroffen, sondern auch Reisende, die den Luftraum durchqueren wollen. Da die Maschinen Umwege einlegen müssen, ist demnach insbesondere bei Verbindungen nach Marokko oder Spanien mit Verspätungen zu rechnen.

In Italien sind die Fluglotsen an allen Airports des Landes zum Streik aufgerufen worden. Sollte es zum Ausstand kommen, müssen sich Reisende auf erhebliche Verzögerungen sowie Annullierungen einstellen. In Italien besteht jedoch die Hoffnung, dass der Streik – wie bereits bei mehreren Fällen in der Vergangenheit – kurzfristig abgesagt wird. Zu einigen Verspätungen und Flugausfällen kann es dann jedoch trotzdem kommen, da viele Airlines sich bereits auf Notfallpläne eingerichtet haben.

Auch die Streiks bei den Airlines gehen in eine neue Runde. Die französischen Gewerkschaften intensivieren ihre Bestrebungen um höhere Löhne für die Mitarbeiter der Fluggesellschaften und rufen daher zu 24-stündigen Ausständen am 3., 4., 7. sowie am 8. Mai aus. Beim spanischen Billigflieger Vueling legen hingegen die Piloten ihre Arbeit nieder. Insbesondere Urlauber auf dem Weg von oder nach Mallorca müssen mit Problemen rechnen.
 

Weitere Nachrichten über Flug