Sie sind hier:

Erfurt, Friedrichshafen, Nürnberg, Rostock: Laudamotion fliegt neu nach Mallorca

München, 22.02.2019 | 17:20 | lvo

Laudamotion nutzt den Wegfall insolventer Konkurrenten wie Germania für einen Ausbau des deutschen Streckennetzes. 2019 heben die Maschinen der Ryanair-Tochter von den Flughäfen Erfurt-Weimar, Friedrichshafen sowie Nürnberg und Rostock ab. Passagiere gelangen von den neuen Basen zur Sonneninsel Mallorca.

Lauda Air Flugzeug Laudamotion fliegt neu von Erfurt, Friedrichshafen, Nürnberg und Rostock nach Mallorca. © Laudamotion
Ab 16. Juni starten die Maschinen in Erfurt in Richtung der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen. Zweimal wöchentlich, jeweils mittwochs und samstags, verbindet Laudamotion die Hauptstadt Thüringens mit Mallorca. Auch am Bodensee-Airport ist die von Ex-Rennsportprofi Niki Lauda gegründete Airline neu ansässig. Mallorca wird von Friedrichshafen ab dem 13. Juni angesteuert. Die Mittelmeerstrecke wird jeweils montags, dienstags, donnerstags und samstags bedient. Am Flughafen Nürnberg ergänzt Laudamotion bestehende Mallorca-Routen von Eurowings und Ryanair. Der Albrecht-Dürer-Airport wird ab dem 13. Juni täglich mit Palma de Mallorca verbunden. Vom hohen Norden in Rostock gelangen Urlauber ab dem 13. Juni dreimal wöchentlich (Dienstag, Donnerstag und Samstag) auf die Baleareninsel.

Somit nutzt auch die österreichische Ryanair-Tochter den Wegfall der insolventen Germania für sich. Bislang brachte der deutsche Ferienflieger Passagiere zu den beliebtesten Sonnenzielen im Atlantik sowie im Mittelmeer. Mit dem Aus entstanden Lücken in den Flugplänen deutscher Airports. Besonders hart traf es Rostock: Kurz nach Germania meldete die britische Flybmi Insolvenz an und der norddeutsche Standort verlor seine letzte Linienflugverbindung. Doch inzwischen gibt es auch in Rostock-Laage Ersatz: Corendon Airlines schließt die Germania-Lücke. Im Sommer soll zudem Flyegypt in Richtung Hurghada starten.

Weitere Nachrichten über Flug