Sie sind hier:

USA: Wintersturm Oliver sorgt für Flugausfälle

München, 21.02.2018 | 10:44 | hze

Erneut benötigen Reisende in den USA starke Nerven. Im Laufe der Woche bringt Wintersturm Oliver großen Teilen der USA heftige Niederschläge, Schnee und Eisregen. Am Flughafen Dallas Fort Worth fielen laut lokalen Medien am Dienstag fast 70 Flüge aus, mehr als 300 starteten mit rund zwei Stunden Verspätung. Am Mittwoch droht laut US-Wetterdiensten den Großstädten St. Louis und Chicago gefrierender Regen. Weiter südlich in den Tiefebenen von Ohio River und Mississippi könne Starkregen für Überschwemmungen sorgen.

Rollfeld Heathrow Schnee British Airways Schnee und Eis behindern erneut den Flugverkehr in weiten Teilen der USA (Symbolbild) © Heathrow Airports Limited
Auch in der Nacht zu Mittwoch sorgt das Wetter in Dallas für Probleme. Laut Flugplandaten wurden um 3 Uhr morgens (Ortszeit) bereits 49 Verbindungen annulliert. Wie der Airport via Twitter bekannt gab, können gestrandete Passagiere auf Anfrage Decken, Kissen und Hygieneartikel bekommen. Da sich die Wetterlage auch in den kommenden Tagen kaum verbessern soll, wird Reisenden empfohlen, sich über den Status ihres Flugs zu informieren und sich gegebenenfalls mit der Airline in Verbindung zu setzten.

Damit hält das Winterwetter die USA auch weiterhin fest im Griff. Erst vergangene Woche hatte Wintersturm Mateo für massive Flugausfälle in Detroit und Chicago gesorgt. Anfang Februar hatte Unwetter Liam mit heftigen Schneefällen den Flugverkehr an der Ostküste lahmgelegt. Zu Jahresbeginn hatte sich auf dem Atlantik sogar ein Winterhurrikan gebildet, der eiskalte Luftmassen aus Grönland und dem Norden Kanadas bis tief in die USA hineinzog und dort für Temperaturen von bis zu -40 Grad gesorgt.

Weitere Nachrichten über Flug