089 - 24 24 11 34 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Reiseberatung
089 - 24 24 11 34
Montag bis Sonntag von 9:00 - 18:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
flug@check24.de
Sie sind hier:

10 Tipps für Langstreckenflüge

Eingekeilt in einer Maschine mit viel zu wenig Beinfreiheit, kalte Klimaluft, schnarchende Mitreisende oder einfach nur Langeweile: Flüge auf einen anderen Kontinent machen manchmal keinen Spaß. Da ihr aber weder störende Sitze noch andere Passagiere einfach aus dem Flugzeug entfernen könnt, haben wir für euch zehn Tipps zusammengestellt, wie ihr euren Langstreckenflug so angenehm wie möglich gestaltet.

Nehmt nicht nur Unterhaltungsgegenstände wie das Handy mit eurer Musiksammlung oder ein spannendes Buch mit – packt auch ein aufblasbares Nackenkissen zum Schlafen ein. Empfehlenswert sind zudem Hygieneartikel, Medikamente und eventuell Wechselkleidung, falls der Koffer unterwegs doch mal verloren geht. Wer dagegen mit Kindern reist, sollte an einen ausreichenden Vorrat an kleinen Reisespielen, Karten, Sudoku oder etwa Ausmalsachen für den Flug denken. Nach dem Einchecken empfiehlt sich ein Abstecher zum Getränkeverkauf, um eine Flasche Wasser zu besorgen. Auch Obst oder Süßigkeiten stärken nicht nur eure Nerven!

Das solltet ihr ebenfalls mitnehmen:

  • Medikamente
  • Nicht sexy, aber hilfreich: Stützstrumpfe aus der Apotheke, um Thrombose vorzubeugen
  • Hygieneartikel wie Zahncreme, Zahnbürste und Deo
  • Schlafmaske, kleines Kissen
  • Brille statt Kontaktlinsen, da die Luft im Flieger sehr trocken ist
  • Ohrstöpsel oder Noise-Cancelling-Kopfhörer

    Um die Reisezeit bei einem Langstreckenflug nicht noch mit ewigem Anstehen an einem Check-in-Schalter am Abflugtag zu verlängern, ist es sinnvoll online oder am Vorabend einzuchecken. Letzteres steht Passagieren beispielsweise bei der Lufthansa und deren Regionalpartnern an zahlreichen Flughäfen zur Verfügung. Wer dagegen nicht zweimal in kürzester Zeit zum Flughafen fahren und trotzdem Zeit sparen will, kann beispielsweise bei Condor 24 Stunden vor Abflug online einchecken.

    • Viele Airlines bieten frühzeitiges Online-Check-in an
    • Anderthalb bis drei Stunden vor Abflug solltet ihr am Schalter sein

      Natürlich sorgen Zeitschriften, Kreuzworträtsel, Musik, das Entertainment-Angebot der Airline oder auch WLAN an Bord für etwas Ablenkung, aber wir könnt ihr euren Langstreckenflug noch angenehmer gestalten? Am besten esst ihr vor dem Flug keine Hülsenfrüchte wie etwa Bohnen, Erbsen oder Linsen. Nicht nur euer Sitznachbar wird es euch danken. Trinkt möglichst viel wegen der trockenen Luft an Bord. Nasensprays hingegen trocknen die Schleimhäute aus, weshalb Nasen- und Augensalbe empfehlenswert sind. Wichtig ist auch, sich über die Einfuhrbestimmungen zu informieren und die Mahlzeiten vorab im Internet auszuwählen, wenn ihr bestimmte Diät-Vorgaben habt.

      • Oftmals können Mahlzeiten (auch vegetarisch, halal oder koscher) bei den Fluglinien vorab bestellt werden
      • Informiert euch über die Einfuhrbestimmungen und Handgepäck-Regeln im Zielland

        Wer auf einem Langstreckenflug mehrere Zeitzonen durchfliegt, leidet oftmals am allbekannten Phänomen des Jetlags. Diese Störung des Schlaf-Wach-Systems führt nicht nur dazu, dass sich Reisende nach dem Flug schlapp, matt und müde fühlen, sondern sie haben auch manchmal schlechte Laune oder wenig Appetit. Doch wie könnt ihr dem Jetlag entgegenwirken? Empfehlenswert ist, die Uhrzeit bereits in der Maschine auf das Zielland umzustellen, um sich mental an den neuen Zeitrhythmus zu gewöhnen. Nach der Ankunft solltet ihr am Tagesrhythmus des Urlaubsortes teilnehmen und erst dann ins Bett gehen, wenn es dunkel wird.

        • Flüge nach Westen sind verträglicher als nach Osten
        • Faustregel: Pro Stunde Zeitverschiebung in Richtung Westen benötigt der Körper einen Tag, um sich umzustellen.
        • Stellt schon im Flieger eure Uhr auf die Zeit des Ziellandes um!

          Da es für viele nichts Schlimmeres gibt als zehn Stunden und mehr zwischen zwei Mitreisenden zu klemmen, solltet ihr den Sitz vorher wählen. Doch wo sind die besten Plätze? Gerade bei Langstreckenflügen bieten viele Airlines die Platzwahl vorab online an. Ab jetzt haben Sie die Qual der Wahl: Gang oder Fenster? Wer schlafen will, sollte sich einen Fensterplatz zum Anlehnen buchen. Gleiches gilt auch für all diejenigen, die etwas mehr Ruhe möchten. Tagsüber lockt über den Wolken zudem eine hervorragende Sicht – und bei der Gelegenheit könnt ihr gleich mal darüber grübeln, warum das Flugzeugfenster eigentlich ein Loch hat!

          • Ein Sitzplatz über den Tragflächen wackelt weniger.
          • Einen direkten Blick aus dem Fenster habt ihr meist auf der rechten Seite des Flugzeugs, auf der linken Seite sind die Fenster meist versetzt angeordnet.
          • Im hinteren Teil der Maschine ist es lauter und wackeliger.

            Während Kinder nahezu alles geben würden, um am Fenster sitzen zu dürfen und über die Erde zu blicken, freuen sich besonders große Menschen über einen Platz am Gang. Beine ausstrecken beugt nicht nur Thrombose vor, sondern macht das Sitzen gleich viel angenehmer. Außerdem könnt ihr viel schneller aufstehen, um etwa auf die Toilette zu gehen oder etwas aus dem Handgepäckfach herauszunehmen. Allerdings solltet ihr jedoch beachten, dass auch regelmäßig andere Fluggäste sowie das Bordpersonal mit den Getränkewagen durch die Gänge kommt – ein wenig Rücksicht ist hier also geboten.

            • Wer an den Toiletten oder an der Bordküche sitzt, kommt erfahrungsgemäß nicht zur Ruhe.
            • Lehnen an den Sitzplätzen vor den Notausgängen lassen sich entweder gar nicht oder nur wenig verstellen.
            • Nicht nur die Sitze am Notausgang, sondern auch die dahinter bieten oftmals mehr Beinfreiheit als andere Plätze.

              Zugegeben: Wirklich bequem sind Flugzeugsitze auf die Dauer nicht. Wenn ihr euch nicht gerade ins Reich der Träume verabschiedet habt, solltet ihr insbesondere mit den Beinen und Füßen in Bewegung bleiben. Stundenlanges Sitzen mit angewinkelten Beinen lässt die Durchblutung stocken, sodass sich das Blut in den Unterschenkeln stauen kann. Massiert regelmäßig eure Waden von den Knöcheln zum Knie. Auch Schultern lockern durch kreisende Bewegungen, Rücken aufrichten und die Arme mal in die Luft strecken wirken manchmal Wunder!

              • Viele Fluglinien, so etwa die Lufthansa, bieten Sportprogramme wie „Flyrobic“ auf Langstreckenflügen an
              • Vitamin E (etwa in Spargel und Nüssen enthalten) hilft gegen Thrombose, Schlafmittel hingegen schaden
              • Stützstrümpfe senken das Thromboserisiko um bis zu 90 Prozent
              • Einmal pro Stunde aufstehen und herumlaufen wird empfohlen und bringt den Kreislauf in Schwung

                Das wichtigste überhaupt: Es sollte bequem sein. Nichts ist schlimmer, als zu enge Hosen oder ein Strickpulli, der kratzt. Auch Schmuck, der beim Schlafen stört oder beim Sicherheitscheck aufhält, ist ungünstig. Achtet darauf, dass es im Flugzeug mehrere Kilometer über der Erde recht kalt ist und die Klimaanlage trockene Luft in die Maschine bringt. Selbst wenn es am Boden sommerlich warm ist, kann man schnell im Flugzeug frieren. Leggings oder Jogginghose, ein dicker Pulli zum Überziehen, leichte Shirts und ein dünner Schal sind das ideale Flugzeug-Outfit für alle Jahreszeiten!

                • Beim Start und der Landung ist es oft wärmer als in der Luft
                • Funktionskleidung und Baumwolle sind der ideale Begleiter

                  Ob Mietwagen Rundreise in Thailand oder im wilden Hinterland Australiens: Wer zehn Stunden und mehr im Flieger sitzt, kann schnell mal Langeweile bekommen. Die immer gleiche Aussicht und eintönige Geräusche geben wenig Raum für kreative Ideen zum Zeitvertreib. Wenn ihr euch nicht auf das Inflight-Entertainment verlassen möchtet, sollte seinen eigenen Laptop, das Tablet oder Smartphone mit einpacken. Manche Gesellschaften wie Norwegian Airlines oder Lufthansa bieten WLAN kostenlos oder gegen Aufpreis an. Wer nicht gerade wichtige E-Mails schreiben muss, für den lohnen sich einen Podcast vorab herunterzuladen.

                  • Lest mal wieder ein Buch! Das ist besser für die Augen und kostet keinen Strom
                  • Manche Kopfhörer verfügen über aktive Geräuschunterdrückung und halten Umgebungslärm außen
                  • Ladet Akkus vorab auf und informiert euch über Steckdosen im Flieger

                    © Condor

                    Wer vor einem Flug zu viel Alkohol trinkt, wird dies spätestens nach dem Abheben bereuen. Gerade vor Langstreckenflügen, wenn bereits ein erhöhtes Thromboserisiko besteht, entziehen alkoholische Getränke dem Körper zusätzlich Wasser. Auch deftiges und fettiges Essen liegen hoch oben schwerer im Magen als an Land. Schont euren Körper zudem nach der Landung: Egal ob Athlet oder Sportmuffel: Passagiere reagieren auf die körperliche Belastung an Bord anders als gewohnt und sollten intensiven Sport nach der Landung vermeiden, da das Immunsystem häufig geschwächt ist und das Risiko für Infektionen unnötig steigt.

                    • Alkohol und Kaffee wirken wassertreibend! Wer nicht ständig aufs stille Örtchen rennen möchte, sollte diese Getränke vermeiden
                    • Ob aufdringliches Parfum oder Knoblauch-Fahne: Reisende sollten Rücksicht auf andere Gäste nehmen, da in der Luft Gerüche viel stärker wahrgenommen werden
                      Artikel teilen

                      Über den Autor

                      Maria Jahns

                      Als Mitglied unserer Online-Redaktion im Reisebereich von CHECK24 schreibe ich neben Nachrichten auch Newsletter, Blogbeiträge sowie diverse andere Texte rund um die Themen Flug, Urlaub, Mietwagen und Hotel. Da ich selbst gern ferne Länder bereise, kann ich Hobby mit Beruf verbinden und beim Schreiben persönliche Erfahrungen mit einfließen lassen. Ich möchte mit meinen Artikeln Leser inspirieren und zum Reisen animieren. Schließlich hat es bei mir auch geklappt, trotz Flugangst bin ich liebend gern unterwegs.