Sie sind hier:

Ryanair stellt Winterflugpläne für vier deutsche Flughäfen vor

München, 09.02.2017 | 10:44 | mja

Reisende ab Berlin-Schönefeld, Hamburg, Köln/Bonn und Nürnberg können sich im Winterflugplan 2017/2018 über viele neue Ziele mit Ryanair freuen. Wie der irische Billigflieger am Mittwoch mitteilte, geht es unter anderem von Berlin ins dänische Billund, von Hamburg ins spanische Sevilla und von Nürnberg nach Krakau. Passagiere ab Köln können sogar zu insgesamt sechs neuen Destinationen fliegen.

Geparkte Flugzeuge von Ryanair Im kommenden Winter geht es dann unter anderem neu von Köln nach Venedig. Foto: Ryanair
Ab Berlin stehen Ryanair-Kunden künftig vier zusätzliche Strecken zur Auswahl. Im kommenden Winterprogramm verbindet der Low-Coster die deutsche Hauptstadt dann viermal wöchentlich mit Billund sowie jeweils zweimal pro Woche mit Eilat in Israel und Kerry in Irland. Krakau wird dagegen täglich angeboten. Insgesamt sollen dann mit Ryanair 47 Ziele von Berlin-Schönefeld aus angeflogen werden.

In den Hamburger Winterflugplan kommen ebenfalls vier neue Ryanair-Ziele. Von der Hansestadt geht es dann je dreimal wöchentlich ins polnische Katowice sowie nach Venedig. Nach Oslo und Sevilla werden je zwei Flüge pro Woche angeboten. Die neuen Strecken sind laut irischem Billigflieger im Laufe des Februars buchbar.

Ryanair-Kunden ab Köln/Bonn können dagegen täglich nach Manchester, viermal wöchentlich nach Bristol sowie je zweimal pro Woche nach Bologna, Sevilla, Venedig und Vilnius fliegen. Insgesamt werden 25 Ziele mit 146 Verbindungen pro Woche von der Rheinmetropole aus angeboten. „Ryanair freut sich, den bislang größten Winterflugplan für Köln vorstellen zu können“, sagte David O’Brien, Chief Commercial Officer des irischen Billigfliegers.

Nürnberg wird indes dreimal pro Woche mit Krakau und zweimal wöchentlich mit Vilnius in Litauen verbunden. Hinzu kommen vier neue Ziele nach Bari, Madrid, Palermo und Porto. Die zwei zusätzlichen Destinationen nach Krakau und Vilnius fördern laut Ryanair 36 Prozent Wachstum.

Weitere Nachrichten über Flug