Sie sind hier:

Piloten-Streik: Lufthansa cancelt am Freitag 830 Flüge

München, 24.11.2016 | 15:28 | mja

Weil die Lufthansa-Piloten auch am Freitag streiken, muss die Kranichlinie erneut ihren Flugplan anpassen. Wie die größte Airline Deutschlands am Donnerstag mitteilte, fallen am 25. November insgesamt 830 Kurz- und Mittelstreckenverbindungen aus. Interkontinentalflüge sollen dagegen planmäßig durchgeführt werden. Nur vereinzelte Langstrecken können aufgrund des vorangegangenen Streiktages noch ausfallen.

Anzeigetafel mit gestrichenem Flug Wie lang der 14. Tarifstreik noch andauert, ist bislang nicht bekannt.
Zum dritten Mal in Folge hat die Lufthansa einen Sonderflugplan erstellen müssen. Laut eigenen Angaben finden von rund 3.000 geplanten Starts und Landungen am Freitag nur 2.170 statt. Davon seien mehr als 100.000 Passagiere betroffen. Flüge mit Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Eurowings, Germanwings und Swiss werden dagegen nicht bestreikt.

Erneut fordert Deutschlands größte Fluggesellschaft die Vereinigung Cockpit (VC) dazu auf, eine Lösung im Tarifstreit zu finden. „Die Ausgangslage ist, dass wir unsere Piloten deutlich besser bezahlen, als die Konkurrenz. Wir sind als Vorstand für mehr als 120.000 Mitarbeiter verantwortlich und wollen Lufthansa zukunftsfähig aufstellen. Das wird mit einer Forderung von 20 Prozent mehr Lohn nicht möglich sein“, sagte Harry Hohmeister, Vorstand des Hub- Managements der Deutschen Lufthansa AG. Der VC zufolge kam durch die letzten beiden Streiktage der komplette Flugbetrieb der Kranichairline nahezu zum Erliegen. Diesmal seien die Kurzstreckenverbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen. Während am Mittwoch 876 Flüge annulliert worden sind, fielen am Donnerstag sogar 912 Verbindungen aus.

Weitere Nachrichten über Flug