Sie sind hier:

Wintereinbruch sorgt für Flugausfälle in ganz Europa

München, 11.12.2017 | 09:54 | lvo

Der Wintereinbruch vom Wochenende beeinträchtigt den Luftverkehr auch am Montag. Wie die europäische Flugsicherung Eurocontrol meldet, sorgen Schnee, Eis und Wind vor allem in Frankreich, Großbritannien, den Beneluxstaaten sowie im Westen Deutschlands für verspätete oder annullierte Verbindungen. Europaweit sind demnach am Montagmorgen über 600 Flüge gecancelt worden.

Rollfeld Heathrow Schnee British Airways Flughäfen in ganz Europa kämpfen nach dem Wintereinbruch mit Flugstreichungen. Foto: N. Morrish/British Airways
Easyjet meldet weiterhin Verzögerungen aufgrund der Wetterlage. Passagiere sollten sich vorab auf der Webseite über den Status ihres Fluges informieren. Auch Eurowings verzeichnet am Montagmorgen zehn annullierte Flüge. Acht Verbindungen von und nach Düsseldorf müssen gestrichen werden. Auch die Route zwischen Hamburg und London-Heathrow wird noch nicht wieder beflogen. Über Twitter teilte der Airport mit, dass am Montag einige Flüge nicht stattfinden können, da sowohl Crews als auch Maschinen wegen der Verzögerungen und Umleitungen am Montag noch nicht wieder in London angekommen sind.

Das Winterwetter hatte auch an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main massive Behinderungen verursacht. Wie das Branchenportal Aero schreibt, waren Hunderte Flüge verspätet. Zwischenzeitlich meldete der Betreiber Fraport 405 annullierte Verbindungen. Selbst auf den geräumten und gestreuten Bahnen seien wegen des anhaltenden Schneefalls nicht die vorgeschriebenen Bremswerte erreicht worden.

Auch Nordamerika war von einem Wintereinbruch getroffen. Wegen eines Schneesturms sagte allein Delta Airlines an ihrem Hub in Atlanta 625 Flüge ab. Auf der anderen Seite des Kontinents sorgen dagegen ganz andere Wetterverhältnisse für dramatische Zustände: Die anhaltende Dürre in Kalifornien führt weiterhin zu Waldbränden, die die Millionenmetropole Los Angeles bedrohen.

Weitere Nachrichten über Flug