Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Deutsche Flughäfen: Kein Internet an 10 von 36 Airports

München, 24.04.2018 | 07:30 | hze

Reisende sind an deutschen Airports häufig noch auf die eigene mobile Datenflatrate angewiesen. Laut einer aktuellen Analyse von CHECK24 bieten zehn von 36 aktiven Airports ihren Gästen auch 2018 keinerlei WLAN an. An zwölf Weiteren ist die Zeit oder die Übertragungsrate begrenzt. Noch mehr Nachholbedarf besteht bei den europäischen Airlines, von denen überhaupt erst ein Drittel mobile Daten über den Wolken anbietet und dies meist zu vergleichsweise hohen Preisen.

Air Berlin Business Class

Beim Internet haben deutsche Airports und europäische Airlines noch Nachholbedarf.

Digital auf dem Trockenen sitzen Reisende laut der CHECK24-Analyse an den Airports in Altenburg, Braunschweig, Magdeburg-Cochstedt, Essen/Mühlheim, Hof/Plauen, Lahr, Lübeck, Mannheim, Schwerin/Parchim und Sylt. Am Flughafen Saarbrücken können Passagiere zwar auf ein WLAN ausweichen, müssen dafür aber ab der ersten Minute bezahlen. Immerhin 30 Minuten kostenfreies Surfen gewähren die Airports in Erfurt und Karlsruhe/Baden-Baden. In Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen, Rostock und Stuttgart können Besucher 60 Minuten lang ihr Datenvolumen schonen und über das Airport-WLAN surfen. Doppelt so viel kostenfreie Surf-Zeit gewähren die sächsischen Airports Dresden und Leipzig, in Bremen, Hannover und Paderborn sind sogar drei Stunden kostenfrei.

Bestens vernetzt sind die großen Airports wie Berlin-Schönefeld und Tegel, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln/Bonn, München und Nürnberg, wo Urlauber 24 Stunden über ein kostenfreies WLAN im Netz surfen können. Doch auch an kleineren Flughäfen wie Dortmund, Heringsdorf, Kassel, Memmingen, Münster/Osnabrück und Weeze kann rund um die Uhr gebührenfrei im Netz gesurft werden. International können Reisende an den meisten großen Drehkreuzen ebenfalls ohne Einschränkungen das WLAN nutzen, darunter in Amsterdam, Athen, Barcelona, Dubai, Lissabon, London Heathrow, Madrid, Moskau Sheremetyevo, New York JFK, Rom-Fiumicino, Singapur, Paris oder Wien. Zeitlich limitiert ist die Nutzung hingegen in Stockholm, Istanbul, Bangkok und Zürich.

Nachholbedarf in Sachen Internet haben auch die meisten europäischen Airlines. So fand die Studie nur bei einem Drittel aller Fluggesellschaften überhaupt das Angebot für die mobile Datennutzung an Bord, die in der Regel in Sachen Datenvolumen und Geschwindigkeit stark limitiert sind und obendrein noch bezahlt werden müssen. Rühmliche Ausnahme ist der Billigflieger Norwegian, wo Passagiere auf der Kurzstrecke in allen Klassen kostenfrei über den Wolken surfen können. Kostenpflichtige Angebote gibt es bei Aer Lingus, Aeroflot, Air Europa, Air France, Alitalia, Austrian Airlines, British Airways, Eurowings, Finnair, Iberia, Icelandair, KLM, Lufthansa, SAS, Swiss, Tap Portugal, Turkish Airlines und Virgin Atlantic. Alle weiteren Gesellschaften, darunter auch bei bekannten Namen wie Condor, Easyjet, Germania, Ryanair oder Tuifly, herrscht während des Fluges auch weiterhin Funkstille an Bord. Wer mehr erfahren will, kann eine Übersicht der Angebote aller Airlines und Airports im Vergleich bei CHECK24 herunterladen und die Konditionen vergleichen.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten