Sie sind hier:

Griechenland: Streik der Flutlotsen angekündigt

München, 07.10.2016 | 15:58 | hze

Flugreisenden nach Griechenland droht ab Sonntag neuer Ärger. Wie die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) am Freitagmittag bekannt gab, will die Flugsicherung Griechenlands die kommende Woche massiv bestreiken. Die Lotsen planen ab Sonntag, 9. Oktober um  00:01 Uhr Ortszeit die Arbeit für 48 Stunden niederzulegen. Eine weitere Streikrunde wird von Mittwoch, 12. Oktober 00:01 Uhr bis Donnerstag, 13. Oktober um 23:59 Uhr dauern.

Flugsicherung geht vor: Keine Windkraftanlage in Flughafennähe. Durch einen Streik der Fluglotsen kommt der Luftverkehr in Griechenland kommende Woche am Sonntag und Montag sowie Donnerstag und Freitag zum Erliegen.
Von dem Ausstand sollen alle Verbindungen von und nach Griechenland an allen Airports des Landes betroffen sein. Überflüge werden dadurch jedoch nicht beeinflusst und können wie gewohnt stattfinden. Zusätzlich haben die Telekommunikationsmitarbeiter der Zivilluftfahrtbehörde OSYPA ihren Streik vom Dienstag bis zum Samstag ausgeweitet. Davon sind vor allem Inlandsflüge betroffen, darunter auch Umsteigeverbindungen auf und von den griechischen Inseln.

Mit dem Streik protestieren Fluglotsen und Luftfahrtbehörde gegen die Pläne der griechischen Regierung zur Reform des zivilen Flugverkehrs. Laut Medienberichten beklagen die Gewerkschaften vor allem die mangelnde Informationspolitik der Regierung, die entsprechende Gesetzesnovelle im Eilverfahren verabschiedet hat. Mit dem Streik in Griechenland droht Reisenden in Deutschland noch mehr Ärger. Zum einen sorgen die Krankmeldungen bei Tuifly, Air Berlin und Germanwings auch weiterhin für Probleme. Am Freitag musste Tuifly fast alle Flüge streichen. Zusätzlich hat nun auch die Flugbegleitergewerkschaft UFO mit Streiks bei allen Marken der Lufthansa Group gedroht.
 

Weitere Nachrichten über Flug