Sie sind hier:

Lufthansa bringt WLAN auf Kurz- und Mittelstrecke

München, 28.06.2016 | 08:52 | hze

Reisende mit der Deutschen Lufthansa können zukünftig auch auf Kurz- und Mittelstreckenflügen Breitband-Internet nutzen. Wie die Airline am Montag bekannt gab, hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) der Airline die Zulassung erteilt, alle Jets der Airbus A320-Familie mit Internetantennen nachzurüsten. Erste Flüge sollen bereits ab Oktober dieses Jahres über den neuen Service verfügen.

Lufthansa A320 erhält Internet-Antenne Alle Jets der Airbus A320-Familie erhalten eine Ka-Band-Antenne, um über Inmarsat-Netz Global Xpress eine Internetverbindung im Flug aufzubauen. © Lufthansa
Laut dem Branchenportal FVW können Lufthansa-Passagiere an Bord zunächst nur eine vergleichsweise niedrige Datenrate von 15 Mbit pro Sekunde nutzen. E-Mails checken, surfen oder Statusupdates in sozialen Netzwerken posten ist damit ohne Weiteres möglich. Durch eine Kombination aus Datenübertragung per Satellit und europäischen Bodenstationen will die Kranichairline ab 2017 „testweise den schnelleren LTE-Standard in die Flugzeuge bringen“. Damit sollen auch datenintensive Anwendungen wie Video-Streaming auf Reiseflughöhe problemlos möglich sein. Über genaue Datenraten sowie Nutzungstarife schweigt sich die Airline bisher noch aus. Je nach Kategorie ermöglicht der LTE-Mobilfunkstandard Datenraten zwischen 50 und 300 Mbit pro Sekunde.

Bisher können Kunden der Lufthansa nur auf Langstreckenverbindungen gegen Gebühr auch während des Flugs surfen. Doch bisher schneiden europäische Fluggesellschaften in Sachen Vernetzung generell eher weniger gut ab. Laut einer CHECK24-Studie bieten zwei Drittel der Airlines bisher kein Internet an Bord an. Die Kranichairline hat im Juni mit der Umrüstung erster Maschinen zu Testzwecken begonnen. Die mehr als 150 Lufthansa-Jets der A320-Familie, zu der auch die Typen A319 und A312 gehören, soll bis Mitte 2018 abgeschlossen sein.

Weitere Nachrichten über Flug