Sie sind hier:

Nach Streik: Ryanair schließt Basis in Bremen und verkleinert Angebot

München, 02.10.2018 | 08:57 | lvo

Billigflieger Ryanair reagiert auf die europaweiten Streiks der vergangenen Wochen: Aus Deutschland wollen die Iren einige Maschinen abziehen. Die Basis in Bremen sowie die im niederländischen Eindhoven sollen komplett schließen. Wie Ryanair am Montag mitteilt, treten die Neuerungen mit dem Winterflugplan 2018/2019 am 5. November in Kraft.

Flughafen Bremen Ryanair schließt die Basis am Flughafen Bremen. Flughafen Bremen
Demnach sollen die zwei in Norddeutschland stationierten Flugzeuge des irischen Lowcosters ganz abgezogen werden. Auch am Airport Weeze Niederrhein wird gekürzt: Statt bislang fünf Maschinen sollen dort künftig nur noch drei Flugzeuge stationiert werden. Um welche Routen es sich handelt, hat die Airline zunächst nicht bekannt gegeben. Wie Sprecher Robin Kiely bekannt gab, soll jedoch ein Großteil der Strecken mit den verbliebenen Maschinen weitergeführt werden. In Bremen ist es geplant, die Strecken von ausländischen Flugzeugen übernehmen zu lassen. Passagiere, die von den Neuerungen betroffen sind, sollen von Ryanair benachrichtigt werden, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Die Gewerkschaft Verdi verurteilte die Neuerungen als Vergeltungsschlag gegen die jüngsten Streiks, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Erst am Freitag fielen wegen des Arbeitskampfes der Piloten und Flugbegleiter etwa 40 Prozent der Ryanair-Verbindungen deutschlandweit aus. Neben den deutschen Mitarbeitern des Billigfliegers beteiligten sich auch die Piloten und Crews in Belgien, Spanien, Portugal sowie den Niederlanden an den Ausständen.

Weitere Nachrichten über Flug