Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Ryanair-Streik am 10. August

München, 08.08.2018 | 07:58 | lvo

Der Konflikt zwischen dem Flugpersonal und dem Billigflieger eskaliert: Wie die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Mittwoch mitteilt, kommt es am Freitag, 10. August, zum Streik der deutschen Ryanair-Piloten. Der Ausstand soll ab 3 Uhr morgens 24 Stunden lang andauern. Auch in weiteren europäischen Staaten ist eine Arbeitsniederlegung geplant. Die Airline hat allein in Deutschland 250 Verbindungen gestrichen.

Ryanair Flugzeug Start

Die deutschen Ryanair-Piloten beteiligen sich offenbar am Streik am 10. August. Foto: Ryanair

Für den 10. August ist bereits in Schweden, Belgien und Irland ein Ausstand geplant. Den 24-stündigen Ausstand hatten die zuständigen Pilotengewerkschaften angekündigt. Da sich die deutschen Piloten ebenfalls anschließen, handelt es sich um den größten Pilotenstreik der Geschichte des irischen Lowcosters. Von insgesamt rund 2.400 geplanten Europaflügen wurden für Freitag bereits 146 Verbindungen annulliert. Wie das Branchenportal FVW am Mittwoch mitteilt, sind zusätzlich Flüge von und zu den zehn deutschen Basen Ryanairs betroffen. Die annullierten 250 Strecken seien demnach alle, die an diesem Tag mit in Deutschland stationierten Maschinen bedient würden. Lediglich die Piloten am Flughafen Karlsruhe-Baden Baden haben regulären Dienst versichert. Betroffene Passagiere sollen umgebucht werden oder den Ticketpreis erstattet bekommen.

Am 6. August lief die Frist für Ryanair ab, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. Zuvor hatte es eine Urabstimmung über den Mantel- und Vergütungstarifvertrag gegeben. Bis Ende Juli sprach sich eine überwältigende Mehrheit der teilnehmenden Piloten (96 Prozent) für eine Arbeitsniederlegung aus.

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten