Sie sind hier:

Italien: Massive Streiks für Ende Februar angekündigt

München, 07.02.2017 | 10:49 | hze

Italien-Reisende müssen sich Ende Februar erneut auf massive Einschränkungen im Flugverkehr einstellen. Laut dem italienischen Ministerium für Infrastruktur und Verkehr haben Gewerkschaften am 23. Februar Streiks bei mehreren Airlines und dem Bodenpersonal verschiedener Flughäfen angekündigt. Während das Alitalia-Personal den ganzen Tag in den Ausstand tritt, lassen die Crews von Easyjet, Meridiana, Mistral Air, Ryanair und Volotea die Arbeit von 14 Uhr bis 18 Uhr ruhen.

Flügel einer Alitalia-Maschine Neben Alitalia wird am 23. Februar auch bei Easyjet, Meridiana, Mistral Air, Ryanair Volotea sowie an einigen Airports die Arbeit ruhen. © Alitalia
Neben den Airlines wird am gleichen Tag auch an mehreren Flughäfen gestreikt. In Turin will das Bodenpersonal den ganzen Tag nicht arbeiten, die Airports Florenz, Mailand Malpensa, Neapel, Turin, Rom-Fiumicino und Venedig werden von 14 Uhr bis 18 Uhr bestreikt. Reisenden wird empfohlen, sich frühzeitig mit ihrer Airline in Verbindung zu setzen. Italien hat seit Längerem mit einer ganzen Welle an Streiks zu kämpfen. Am heutigen Dienstag sind Mitarbeiter bei Volotea und an den Mailänder Flughäfen in den Ausstand getreten. Bei Alitalia legten die Beschäftigten am 20. Januar die Arbeit nieder.

Grund für den massiven Streik bei der größten Airline Italiens sind Medienberichten zufolge weitere Sparmaßnahmen. Demnach will die Fluggesellschaft, die aktuell pro Tag eine Millionen Euro Schulden macht, rund 1.500 Stellen abbauen, die Gehälter von Piloten Kabinenpersonal um bis zu 20 Prozent kürzen, Urlaubstage streichen und altersbedingte Gehaltserhöhungen reduzieren. Dies habe Alitalia-CEO Cramer Ball auf einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern angekündigt. Nach 2008 und 2014 ist das bereits die dritte große Umstrukturierung der Airline. Entscheiden dabei dürfte sein, ob Großaktionär Etihad weiterhin Geld zur Verfügung stellt.

Weitere Nachrichten über Flug