Sie sind hier:

Flüge suchen & vergleichen

Superhurrikan Michael bedroht USA

München, 10.10.2018 | 08:20 | lvo

Michael wird aktuellsten Wettervorhersagen zufolge zu einem weitaus stärkeren Wirbelsturm heranwachsen, als bislang angenommen. Das US-amerikanische National Hurricane Center (NHC) hat den Hurrikan auf die Kategorie 4 hochgestuft. Michael trifft am Mittwoch im nordöstlichen Golf von Mexiko, dem sogenannten Panhandle, auf die Küste Floridas.

Hurrikan Michael USA (NHC)

Hurrikan Michael wurde auf die 4. Kategorie hochgestuft. © National Hurricane Center

Der Weather Channel warnt vor Spitzenwindgeschwindigkeiten bis zu 240 Kilometern pro Stunde und Starkregen. Es besteht die Gefahr von Sturzfluten, Stromausfällen und umherfliegenden Gegenständen. Betroffen ist vor allem der Norden Floridas sowie die US-Bundesstaaten Alabama, Georgia und die Carolinas. In 35 Bezirken besteht seit Dienstag der Ausnahmezustand. Zuvor war Michael, der bereits im Osten Kubas für Starkregen sorgte, als Hurrikan der Kategorie 1 eingestuft.

Reisende in den Regionen müssen zudem mit verspäteten Flügen und Flugausfällen rechnen. An einigen regionalen Airports wie dem Northwest Florida Beaches Airport (ECP) oder dem Destin Fort Walton Beach (VPS) sind laut Flightstats bereits am Dienstag mehrere Routen gestrichen. Die amerikanische Airline Delta hat Passagieren zugesichert, einmalige Ticketänderungen auf gebuchte Verbindungen an den betroffenen Flughäfen Pensacola (PNS), Panama City (ECP), Destin Fort Walton Beach (VPS), Tallahassee (TLH) sowie Mobile in Alabama (MOB) ohne zusätzliche Gebühren vornehmen zu können. Bei einer Annullierung oder Verspätung von mindestens 90 Minuten besteht zudem ein Anspruch auf Rückerstattung ungenutzter Flugabschnitte.
 

Weitere Nachrichten über Flug

Aktuelle Nachrichten